Interview mit Uwe Choroba

Slider



[MindFreak] Zu Beginn, erst einmal vielen Dank, dass du dich meinen Fragen stellst. Würde auch zu Beginn gleich mal vorschlagen dass du dich selbst kurz vorstellst.


[Uwe] Sehr gerne.


[MindFreak] Du hast bisher in vielen Produktionen mitgewirkt. Filme, TV Produktionen und Musikvideos. Wie bist du zur Schauspielerei gekommen?


[Uwe] Ich wurde in Hannover geboren und lebe dort noch heute. Meine Liebe zum Film und der Musik begleitet mich von klein an bis heute. Dieses Interesse brachte mich dazu, in den Bereichen Licht, Ton und Fotografie reinzuschnuppern und erste Erfahrungen zu sammeln. Selbst zu spielen, stand für mich nie im Vordergrund. Es folgten aber durch Zuspruch die ersten Komparsenrollen bis zur Sprechrolle. So ist es zu einem liebgewonnenen Hobby geworden. Genau wie das Imkern, was ich ebenso gerne betreibe. Sage Hobby, weil ich davon nicht leben muss und ich mir aussuchen kann, wo ich mitspielen möchte und wo nicht. Es stimmt schon, dass ich in den letzten Jahren Einiges ausprobieren konnte. Seien es Independent Filme Horror, Musikvideo oder Komparsenrollen beim TV. Letzteres ist schön, weil man bekannte TV Schauspieler bei ihrer Arbeit hautnah erleben kann. Aber man weiß nie, ob man später im fertigen TV Film auch zu sehen ist oder nicht. Das aber gerade schätze ich so am deutschen Horror oder Indie Film. Es wird mit kleinem Geld probiert, Großes zu schaffen


[MindFreak] Wie bereitest du dich auf deine Rollen vor? Hab mittlerweile gelernt, das es jeder Schauspieler anders angeht.


[Uwe] Ich lese das ganze Drehbuch 1 bis 2 mal, damit ich die Handlung richtig aufnehmen kann. Danach unterstreiche ich meine Textpassagen und lerne diese. Das Gelernte spreche ich mir dann laut vor. Da es einen großen Unterschied macht, ob man etwas nur lernt oder es auch laut aussprechen muß.


[MindFreak] Taubert, Ittenbach, Brandl, Lunch, Feifer u.a. Independent Größen waren dabei. Ein Großteil davon bewegend sich im Horrorfilmbereich. Liegt dir was an Horrorfilmen?


[Uwe] Da ich mir ja selbst aussuchen kann, was ich spielen möchte, ist es natürlich überwiegend der Horror und Indie Bereich. Dort werden viele Ideen mit wenig Aufwand, aber großem Einsatz umgesetzt. Das schätze ich sehr…..Ja und ein Horror Film Fan bin ich natürlich auch. Bin aber nicht festgelegt, was meinen Filmgeschmack angeht.


[MindFreak] Für Olaf Ittenbach hast du ja auch einen Pädophilen gespielt. Was genau hat dich an dieser Rolle gereizt?


[Uwe] Na ja, es war eigentlich so, dass ich bei 5 Seasons eigentlich mehr hinter der Kamera tätig war. Mitorganisation, Ton(der im Original nicht so schlecht war, wie auf der gekürzten DVD und BR im Handel. )Man darf auf das MB gespannt sein. Da der Cast schon vollständig war, bekam ich als Dankeschön von Olaf den Schlusspart des Pädophilen, den er eigentlich selber spielen wollte und die signierte Machete aus dem Film. Gereizt hat mich an der Rolle, dass bei so einem harten Film das letzte Bild dem Zuschauer in Erinnerung bleiben wird.


[MindFreak] Hattest du keine Bedenken mit dieser Rolle negativ aufzufallen und hattest du bedenken diese Rolle zu spielen?

[Uwe] Nein, ich hatte keine Bedenken diese Rolle zu spielen. Eine Rolle ist eine Rolle und nicht das wahre Leben des Darstellers. Wer das nicht begreift, bei dem läuft was verkehrt, würde ich sagen!


[MindFreak] Wie geht Olaf Ittenbach mit solchen Rollen am Set um? Generell wie war die Arbeit am Set zu „5 Seasons“?


[Uwe] Olaf Ittenbach ist Profi seines Faches und weiß genau was er will. Das Arbeiten mit ihm war lehrreich aber auch anstrengend. Da, wie man sich vorstellen kann, bei so einem großen Projekt nicht immer alles nach Plan läuft. Aber es hat sich durch den Dreh eine Freundschaft entwickelt, die bis heute andauert.


[MindFreak] Kannst du uns etwas über deine Rolle bei „Colour Man“ verraten?


[Uwe] Da Colour Man noch nicht auf dem Markt ist, darf ich auch nicht zu viel verraten. Nur, dass ich in einer Nebenrolle vertreten sein werde. Der Film selber, wenn er mal erscheint, hat eine tolle Story, die Olaf auch wieder selbst geschrieben hat.


[MindFreak] Ich lese im Internet immer wieder, wie schlecht die Filme von Jochen Taubert sind. Ich hab gesehen das du in „Romeo und Julia“ für ihn vor der Kamera standest. Kannst du uns etwas über die Arbeit mit Taubert erzählen?


[Uwe] Jochen Taubert und seine Filme finde ich einfach nur Klasse! Auch sollte man mal bedenken, der Mann fängt ein Filmprojekt an und bringt es auch immer zum Ende. Habe in 2 Taubert Projekten mit Begeisterung mitgespielt. Werde das auch immer wieder machen wenn es sich anbietet. Die Jochen Taubert Drehs sind immer wie ein großes Familientreffen. Man kennt sich und ist mit Herz und Seele dabei. Es wird hart gearbeitet, ohne dass der Spass auf der Strecke bleibt. Etwas Besonderes ist hier auch immer die Premierenfeier des Filmes. Hut ab vor Jochen! Immer wieder ein besonderes Erlebnis.


[MindFreak] Thema „Nachtschicht“, findest du das es einen Unterschied gibt für eine Rolle in einem Film und einer Rolle fürs Fernsehen, und was hälst du von Scripted Reality?


[Uwe] Ich persönlich empfinde sehr viel mehr Freude bei einem handgemachten Filmdreh, als bei einer TV Produktion, wo man durchlaufender Posten ist. Kann aber Verstehen, dass viele Schauspieler diese Angebote wahrnehmen, weil Sie Geld damit verdienen müssen. Scripted Reality halte ich für moderne Massenverdummung. Für soetwas würde ich mich nicht hergeben. Aber wer es mag, bitte.

[MindFreak] Du bist derzeit für Uncut Police 2 vor der Kamera. Was kann man von dem Film erwarten?


[Uwe] Wer Uncut Police 1 kennt und den Film mag, wird bei uncut Police 2 aufs Beste bedient. Noch mehr Action und eine flotte Handlung. Bin selbst gespannt auf das Endergebnis. Denke aber, dass Waldemar Feifer einen tollen Film entstehen lässt.


[MindFreak] Ein Blick zurück. Gab es etwas was du bereut hast getan zu haben?


[Uwe] Nein, bereut habe ich bisher nichts. Mag aber auch daran liegen, dass ich nur das mache und machen kann, wozu ich auch die Lust habe.


[MindFreak] Hast du derzeit Pläne für die Zukunft? Kannst du uns evtl. schon was verraten?


[Uwe] Es wird in nächster Zeit noch das eine oder andere Filmprojekt geben, in dem ich auftauche. Mein Motto ist, die Sache muss mir Freude bereiten und die Chemie muss stimmen. Dann ist es mir auch egal, wie groß oder klein eine Rolle ist. Last Euch einfach überraschen.

[MindFreak] Zum Abschluss bedanke ich mich nochmals. Überlasse dir auch die letzten Worte an die Leser dieses Interviews.


[Uwe] Bedanke mich für das Interview. Ein Wort möchte ich noch an die Leser richten: Kauft die Filme der kleinen Filmemacher und unterstützt somit den unabhängigen Film!!!

    Teilen

    Kommentare