Weakness of a Sick Mind - Dirt´n Dust Films

Slider

Von Dominik Heit und seiner kleinen Filmschmiede Dirt´n Dust, hatte ich bis ich dieses Werk sah zuvor nie etwas gehört. Umso mehr hatte ich mich gefreut, dass mir der gute Herr Heit ein Exemplar davon zugeschickt hatte.


Zitat

Das ist die Geschichte eines Mannes, der das Gefühl hat, alles verloren zu haben, und sich nach dem Ende seines Leides sehnt. Jedes Ende bedeutet jedoch auch einen Neuanfang. Das hier ist meine Geschichte.


Mit diesen mehr traurigen und nachdenklichen Worten fängt der Film an. Durch den Eindrucksvollen Anfang des Films, die Kamera fahrten zu Beginn und die nachdenkliche Musik, sitzt man wie gebannt vor dem Film. Man möchte wissen wie den nun die Geschichte des Mannes aus dem Off ist, was ihm passiert ist. Er hat alles verloren, Arbeit sowie Familie. Sein Ausweg pure Gewalt. Bis der Wahnsinn überhandnimmt.


„Sick Mind“ wird gespielt von Dominik Heit selbst. Der hier eingentlich eine Realitiv gute Leistung bringt um den „Sick Mind“ zu verkörpern. Gut manches wirkt an der Art seiner Spielweise ungelenk. Es gibt einige Stellen, an denen man Vorallem bei Dominik merkt, dass trotz des düsteren Tenors des Film, auch Spaß beim Dreh vorhanden war. Dennoch kann man die Entwicklung die Dominik in der Rolle als den "Sick Mind", durchaus an. Dennoch möchte ich betonendas es sich um ein Low-Budget Projekt handelt. Ansonsten gibt es zu der schauspielerischen Leistung nicht weiter viel zu sagen. Nur noch ein kleines Lob möchte ich aussprechen, tolle Arbeit des Herren Heit.





Das was mich am meisten überrascht hat, war der geniale Score, der für den Film verwendet wurde. Es ist nicht bei vielen Amateur Produktionen der Fall, dass der Score gut durchdacht ist. Gibt ein paar Filme aus dem Bereich, da wirkt es mehr unpassend. Doch hier ist das anders, er wirkt stimmig und passt sich relativ gut an den Film an. Man wird sagen wir mal, von den nachdenklichen Takten gepackt. Zu verantworten hat den Score Jürgen Winterstein, der hier wahrlich ein Meisterwerk abgeliefert hat. Ansonsten bewegt sich die Tonarbeit im gewohnten Amateurbereich, den wir ja alle lieben und schätzen.


Alles in allem bleibt zu sagen, es ist ein sagenhaftes Werk. Es hat seine kleinen Mängel, was sich aber kaum bemerkbar macht. Er überzeugt auch von Beginn an und weiß den Zuschauer in den Bann zu ziehen. Er bringt die Thematik, in Verbindung mit der tollen Kamera Arbeit und einer unerwartet guten Schauspielerischen Leistung, sehr gut rüber. Ein weiterer Pluspunkt ist das der Film in Nürnberg und Fürth gedreht wurde.


Den Film könnt ihr im übrigem auf der Facebook Page von Dirt n Dust ordern.

    Teilen

    Kommentare 1

    • "Relativ Gute Leistung." Das er seinen Text nicht vergessen hat, ist alles.
      Ganz schlechter Film