Interview mit Thomas Goersch

Slider

[MindFreak] Hallo und wieder einmal freut es mich dir ein paar Fragen stellen zu dürfen. Leser meines Blogs kennen dich ja bereits, aber willkommen Thomas Goersch.


[Thomas] Ja und auch nein. Man kennt mich als Schauspieler von extremen Haudraufrollen, nun entweder blutverschmiert oder halbnackt (oder eher nackt, lol)

Nun heute bin ich hier als Regisseur einer Familienkomödie, die natürlich seinen besonderen Pepp hat und die Hauptrolle darf ich auch spielen.


[MindFreak] „Herr Berger sucht einen Sohn“, dein Projekt in Verbindung mit Chris Helmholz, befindet sich ja derzeit in den Startlöchern für die Dreharbeiten demnächst. Was war eure Intention hinter dem Projekt?


[Thomas] Nun, wie so oft das eigene Leben. Ich habe gerade eine Trennung hinter mir und stehe komplett allein auf dieser Welt. Ich traf auf einem Filmfestival meinen wiederholten Filmsohn Rene Bauer. Soweit stimmt mein Leben mit Herrn Berger überein. Aber Herr Berger geht einen Schritt weiter: Er sucht aktiv eine Familie. Die Intension war eine neue Definition von Familie, Liebe und jeder Menge Spaß in man über sich selber lachen können muss.


[MindFreak] Das Projekt bewirbt ihr auf Facebook ja mit „im Stile von französischen Familienkomödien“, hat die Art solcher Filme einen speziellen Reiz der euch dazu gebracht hat euer Projekt in die Richtung zu lenken?


[Thomas] Es geht um Emotionen. Französische Filme haben die großen Gefühle. Liebe, Leidenschaft, Anschreien, Versöhnen, wilder Sex, tiefer Hass, wundervolle Liebe Filme brauchen Emotionen


[MindFreak] Mir ist auch aufgefallen, dass es in die Richtung eines Queerfilmes gehen wird. Hat man mit diesem Hintergrund Probleme, was die Planungen betrifft? Wie wurde das Ganze bei den Castings aufgenommen?


[Thomas] Es war sehr schwer. Wo wir gerade bei Emotionen sind. Ich war da oft sehr, sehr sauer. Ich wurde beschimpft, verarscht, im Stich gelassen. Ein Schauspieler sollte alles spielen können. Ich habe Frauen geküsst, Männer geküsst und meine Rollen gespielt. Es handelt sich um eine Familienkomödie, was glauben die Schauspieler kann maximal hier in einer schwulen Rolle passieren? Ich habe mir diese sogenannten Schauspieler gemerkt. Ich mache viele Castings und bei mir dürfen sie keinen Hamster mehr füttern. Klingt das verbittert? Nein, eher habe ich 1 und 1 zusammengerechnet und gesehen, dass diese Schauspieler sich nur selber oder das Bild, welches sie darstellen wollen spielen können, aber mehr nicht. Und das reicht nicht.


[MindFreak] Lag es für dich auch nahe selbst die Hauptrolle als Herr Berger zu übernehmen und siehst du das für dich selbst als eine kleine Herausforderung an?


[Thomas] Ich bin Herr Berger, eben nur auf französisch. So wie sich Herr Berger nach und nach seinen Söhnen genähert hat, habe ich mich den Schauspielern genähert. ich werde noch verrückter sein als sonst. Ich bin eigentlich nicht laut, aber Herr Berger kann auch laut sein. Ein französischer Mr.Bean mit Leidenschaft und unberechenbaren Reaktionen. Ich liebe diese Figur, weil ich alles genauso machen würde wie er.


[MindFreak] Bleiben wir beim Casting. Gab es für euch, spezielle Anforderungen an die Teilnehmer des Castings? Was ja dann letztendlich gecastet wurde sind mehr unbekanntere Schauspieler u.a. aus Theaterstücken. Hälst du es für wichtig auch solchen Leuten auch mal eine größere Bühne anzubieten?


[Thomas] Was viele Menschen ja gar nicht wissen. Ich habe für 23 Filme das Casting gemacht. Befreundete Regisseure holen mich da oft dazu, weil ich viele Leute kenne und eben eine gute Menschenkenntnis habe. Ich lasse Schauspieler nicht vorspielen. Ich schaue mir Ihre Bilder an und dann gehen wir einen Wein oder was immer trinken. Nach einem Gespräch weis ich, ob der Schauspieler passt oder nicht. Ob jemand prominent ist beeindruckt mich nicht. Ich setze gerne Schauspieler ein, die über die Jahre zu Freunden geworden sind und Ihre Arbeit abgeliefert haben und diese fördere ich dann auch. Und dann gibt es Menschen, die kannte man überhaupt noch nicht und das Gespräch war so lebendig und beeindruckend, dass ich sofort begeistert bin. Ich sehe nur den Menschen. Keine Prominenz oder Beziehungen. Ich war mit dem Playmate Ramona Bernhard auch vorher schon über Facebook verbunden und habe sie nicht rausgesucht, weil die prominent ist, sondern weil sie eine beeindruckende Person ist und so muss es sein. Die Hauptrollen Magarethe Danok kenne ich jetzt 16 Jahre und Simon Felden seit dem Casting für Herrn Berger. Er war sofort perfekt.



Bildquelle: Thomas Goersch



[MindFreak] Wenn dann im Sommer die Dreharbeiten vorbei sind, wie geht es dann für euch im Zeitplan weiter bis zum Release letztendlich?


[Thomas] Während der soll auch schon die Postproduktion des Filmes laufen, also Schnitt usw.. Wie es dann weiter geht ist eine gute Frage. Also wir sind ein Independent Film, der nichts bereit gestellt bekommt, sondern sich das Publikum suchen wird. Es wird eine DVD und die DownloadMöglichkeit geben, alles mehr ist toll. Wenn der Film im April 2019 fertig sein sollte, dann wird er bei einem internationen Filmfestival in Warschau, Polen laufen. Ich war in Warschau und konnte das schon absprechend. Wir werden auf Festivals gehen und vielleicht auch einen Filmverleih finden.


[MindFreak]Dann wünsch ich dir zum Abschluss viel Erfolg mit „Herr Berger sucht einen Sohn“ und auch würde es mich freuen, wieder von dir zu hören wenn es Neuigkeiten dazu gibt.


[Thomas] Alle Neuigkeiten gibt es immer auf Facebook unter


https://www.facebook.com/HerrBergersuchteinenSohn/

addet und seit dabei.

    Teilen

    Kommentare