Bericht zu Feed the Reapers

Slider



Vor kurzem feierte der erste Teaser des Crowdfundingprojekts „Feed the Reapers“ aus dem Hause SAMREC.ORDZ auf dem Weekend of Hell Premiere. Der erste Eindruck, es macht Freude auf mehr. Denn um den deutschen Independent Film ist es sehr ruhig geworden. Da freut es den geneigten Fan umso mehr wenn ein solches Ereignis und Projekt abgekündigt wird.


Worum geht es? In „Feed the Reapers“ geht es um den mysteriösen Selbstmord eines jungen Mädchens treibt Kim und Denny in ein verlassenes Gasthaus. Dort, wo das Pärchen den gewissen Kick sucht, findet es schnell einen durch und durch grausamen Ort vor. Aus Abenteuerlust wird Todeskampf, als Angst und Schrecken Gestalt annehmen. Der „Reaper“ betritt die Bühne. Diese nach Blut und Fleisch lüsterne Manifestation macht Jagd auf Kim. Dabei wird eines schnell klar: Sterben ist keine Lösung...

Parallel dazu bereitet der geniale wie manische Doktor Hoffman ein Experiment vor, um das ultimative Heilmittel zu testen. Sein persönliches Alkahest; ein Geschenk für die Menschheit – die Hölle für den Patienten. Freiwillige vor!


Die Handlung hat man mit Sicherheit schon irgendwie gesehen. Aber das was der Teaser andeutet, deutet darauf hin dass es ein Meisterwerk des deutschen Independent Films werden wird. Ich zumindest bin mir da sehr sicher. Für das Projekt ist kein ganz unbekannter Regisseur verantwortlich, Gero Samrey, bekannt durch seine Tätigkeit als Schlagzeuger und seines Erstlingswerk „Jenna´s Lovestory. Man kann also gespannt sein. Des Weiteren hat Robert Gryczke seine Hände mit im Spiel. Das IMC hatte bereits die Ehre ein Interview mit Robert zu führen. (Link zum Interview)


Der Cast ist weniger bekannt, Moloch (auch mit ihm durfte das IMC bereits ein Interview führen - Link zum Interview) sowie Daniel Brach und Susan Ermich.




In einem Separaten Interview mit Gero Samrey wird es nähere Infos zu „Feed the Reapers“ geben. Seit gespannt auf den Film und das Interview.


Feed the Reapers auf startnextFeed the Reapers auf startnext

    Teilen

    Kommentare