Interview mit Bernie (Godslave)

Slider


[MindFreak] Hallo Bernie. Vielen Dank das du dich meinen Fragen stellst. Würde zu Anfang auch gleich vorschlagen dass du dich in ein bis zwei Sätzen vorstellst.


[Bernie] Mein Name ist Bernie. Ich spiele Gitarre bei GODSLAVE ;)


[MindFreak] Du bist Mitglied der Band „Godslave“. Einer Trashmetalband aus Deutschland. Kannst du uns kurz erzählen, wann die Band gegründet wurde und wie du zur Band gefunden hast?


[Bernie] Die Gründungsgeschichte der Band ist die gleiche langweilige wie bei anderen Bands auch. Da halte ich mich also lieber ganz kurz hehe. 2008 gegründet, von der Urbesetzung sind nur noch Sänger Thommy und ich übrig. Wir zwei waren immer der Kern und haben vorher schon gemeinsam in anderen Bands gespielt. Irgendwann wollten wir unser eigenes Ding und alles einfach mal RICHTIG machen, daraus entstand GODSLAVE.


[MindFreak] Vor kurzem habt ihr ein Crowdfunding Projekt zur Finanzierung eures Bandbusses. Wie empfandest du es. Kam die Aktion gut bei den Fans an?


[Bernie] Bei unseren Fans kam die Aktion gut an (war unser drittes Crowdfunding). Bei Nicht-Fans teilweise überhaupt nicht ;)

Aber ich fange mal bei unseren Fans an: wir brauchten dringend ein Bandbus (hier könnt ihr mehr darüber lesen: https://www.startnext.com/godslave-bus) und haben uns deshalb entschieden, über ein Crowdfunding das notwendige Geld zu sammeln. Crowdfunding ist dabei aber keine Spendenkampagne, sondern man bietet der Crowd, also den Fans, etwas Besonderes zum Kauf an (in unserem Falle eine exklusive Live-CD und viele andere tolle Sachen wie Whisky Tastings und Sponsorenplätze auf dem Bus) und von dem Geld, das man einnimmt, kann man dann das angegebene Ziel erreichen (bei uns: den Bus kaufen).


Wenn man das Fundingziel nicht erreicht, geht das Geld 1zu1 an die Unterstützer zurück und die Band bekommt garnix J

Unseren Fans hat die Idee mit der CD und auch die restlichen Angebote gut gefallen und deshalb haben sie uns auch so sehr unterstützt, dass die Summe zustande kam. Wir sind extrem dankbar dafür und an dieser Stelle nochmal VIELEN VIELEN DANK!


In der erzkonservativen Metalszene gibt es aber bei allen Aktionen (insbesondere bei so nem neumodischen Kram wie Crowdfunding) immer eine kleine Gruppe von Leuten, die es nicht verstehen oder verstehen wollen und dann laut krakeelend durch das Internet poltern und sich in Dinge einmischen, die mit ihnen eigentlich gar nichts zu tun haben. Uns aber Wurst, wir sind jetzt seit knapp 10 Jahren unterwegs und das ist nicht das erste Mal, dass wir Gegenwind bekommen und es wir nicht das letzte Mal sein. Bring it on ;)


[MindFreak] Wie wichtig ist euch der Kontakt zu euren Fans?


Das ist uns das allerwichtigste!! Godslave sind nicht nur wir 5, sondern wir zusammen mit all unseren Fans, der Slavecrew! Die Leute auf Konzerten zu treffen und sich mit ihnen zu unterhalten ist mit das Beste an der ganzen Bandsache. Wir machen die Musik ja nicht nur für uns. Deshalb sind wir auch sehr offen und lassen die Leute liebend gerne hinter die Kulissen schauen.

Es gab in den letzten Jahren immer mal wieder Momente, wo man sich nicht sicher war, obs weiter geht und jedes Mal hat uns der Fanzuspruch überzeugt, nochmal richtig Gas zu geben! Die Fans sind das absolut Wichtigste!




[MindFreak] In eurem Musikvideo zu „Uncut Unseen Unrated“, nutzt ihr Footage aus dem Film „Garden of Love“ von Olaf Ittenbach. Wer kam auf die Idee für dieses Video?


[Bernie] Der Song war bereits als Horrorsong gedacht. Man findet, wenn man genau hinhört, einige bekannte Melodien aus dem Genre und der Text besteht quasi ausschließlich aus Horrorfilm-Zitaten.

Da lag es natürlich nahe, auch ein entsprechendes Video zu machen. Wir hätten aber ja niemals die Rechte für die Szenen aus den weltberühmten Streifen, aus denen die Zitate stammen, bekommen. Deshalb haben wir uns „vor Ort“ umgeschaut, also in der Independent-Szene in Deutschland. Wir sind im Saarland gut vernetzt, es findet z.B. regelmäßig das Splatterday Night Fever statt, bei dem 4 neue und alte Horror und Splatterfilme gezeigt werden. Der Macher dieses Events ist Produzent einiger Ittenbach-Filme und „Garden of Love“ fand ich immer schon total geil! Eins kam zum anderen ;)


[MindFreak] Habt ihr Olaf Ittenbach direkt darauf angesprochen oder wie kam es zustande, dass ihr diverse Szenen nutzen dürftet?


[Bernie] Wir haben das dann direkt mit dem Produzenten abgeklärt, der selbst Metalhead ist und wir sind seit Jahren bereits mit ihm befreundet. Das lief also recht problemlos und wir hoffen, dass wir den ein oder anderen auf den Film aufmerksam machen konnten.


[MindFreak] Hat Olaf das Video selbst danach gesehen? Wenn ja was sagte er dazu?


[Bernie] Ich muss ehrlich sagen, dass wir da nie wirklich drüber nachgedacht haben haha, Ich hab wirklich keine Ahnung, ob er ihn gesehen hat. Würde mich aber natürlich mal interessieren, was er von unserem Schnitt hält. Das Video ist ja jetzt schon einige Jahre alt und ich finde, es ist zu dunkel geraten und wir selbst geben auch nicht immer die beste Figur ab haha.


[MindFreak] Der Song an sich klingt nach einer Hommage an Horrorfilme. Da hätte man auch andre Filme nutzen können, warum aber gerade Ittenbach?


[Bernie] Upsi, die Frage hab ich vorhin schon beantwortet :D

Es IST eine Hommage und man findet musikalisch und besonders lyrisch wie gesagt sehr viele Zitate aus den Klassikern der Horrorgeschichte.

An die Rechte der Großen zu kommen ist völlig unmöglich und wir wollten auch juristisch nichts riskieren. Außerdem ist es cool, in Deutschland jemanden wie Ittenbach zu haben, der gute Filme macht. Wir sind da schon stolz drauf, dass wir die Szenen nutzen konnten.


[MindFreak] Magst du Horrorfilme, speziell im Independentbereich?


[Bernie] Der Horrorfreak in der Band war unser damaliger Gitarrist, der jetzt nicht mehr dabei ist. Der hat Song und Text komponiert und kam auch auf die Idee. Ich selbst stehe schon lange auf Horrorfilme, aber eher diejenigen, die zur Action tendieren. Also weniger Suspense, dafür geh ich zu sehr mit und hab dann schnell keinen Spaß mehr dran haha.

Ich kenne mich zugegebenermaßen nicht besonders gut aus im Independentbereich, weil ich grade durch die Musik nie wirklich viel Zeit dafür investieren konnte. Schade eigentlich.


[MindFreak] Wie groß war die Freude bei euch, als es hieß, dass ihr Szenen verwenden dürft?


[Bernie] Wir fanden das total geil!! Man hat ja immer verrückte Ideen, aber viele davon scheitern dann einfach an der Umsetzbarkeit. Das hier hat ziemlich einfach geklappt, wir hatten in meiner Heimatstadt dann auch noch ein Kino, das einen ungebrauchten Saal hatte, den wir für den Dreh nutzen konnten. Alles durch Kontakte und ohne etwas zahlen zu müssen. Das hätten wir nämlich nicht leisten können. Von daher bin ich echt froh und nach wie vor stolz auf das Video!

Den Film hatten wir eh schon lange zu Hause, das konnten wir dann alles direkt umsetzen.


[MindFreak] Was kann man in Zukunft von „Godslave“ erwarten? Touren geplant und evtl. neues Album?


[Bernie] Wir gehen im Herbst nochmal ins Studio und dann auch nochmal auf Tour zum Release im Frühjahr. Es geht immer weiter voran, wir ziehen das gnadenlos durch hehe.


[MindFreak] Dann bedank ich mich vielmals für deine Zeit. Überlasse dir zum Schluss, noch ein paar Worte an eurer Fans und die Leser des Interviews.


[Bernie] Vielen Dank auch an dich und die Community!

Das ist immer wieder eine Herausforderung, die berühmten letzten Worte. Ich sag einfach mal so: wenn ihr auf Metal steht, dann schaut doch einfach mal vorbei, vielleicht gefällts euch ja.


www.godslave.dewww.facebook.com/godslaveband


Link zum Youtube Video

    Teilen

    Kommentare