A Fucking Cruel Nightmare

Slider



  • Na was haben wir den hier? Der Herr Zeglarski, bringt uns mit „A Fucking Cruel Nightmare“ seinen erste Langfilm nah. Der auch der erste aus dem Hause Moregore ist, der über MUP erscheint. Hier erst mal Glückwunsch, ihr habt das erreicht, was ihr euch verdient habt.

    Trailer auf Youtube


    Nun mal ein paar Worte zum Film, vorab, ich kannte A Fucking Cruel Nightmare schon, es gab mal eine Vorabversion des Films, aufgeteilt in drei Teile, der dritte wurde jedoch nie Realisiert, da man die Planungen einer Trilogie, wohl durch den Labelvertrag bei MUP, über den haufen warf. Meine Erwartungen, waren dementsprechend auch bisschen höher, als vorher. Aber es blieb so wie, in den Vorabversionen, schön blutig, düster und abartig. Wie sag ich immer „Sick Movies for Sick People“. Im Prinzip ist der Film eine reine Aneinanderreihung von Mord Sequenzen, von abartig bis hin zu lachend dämlich. Auch für das Budget, mit dem der Film realisiert wurde, sind diese Sequenzen teilweise echt krank und sau gut gemacht. Es gibt aber auch welche, die sich lächerlich ansehen lassen, da sich, für manche Morde, die Akteure entweder lasch zu schlagen oder der eigentlich Tot gedachte weiter stöhnt. Das fällt hier nicht unbedingt ins Gewicht, es hebt sich leider nur aus dem rest der Schlachtplatte hervor.


    Die Bewertung der Schauspieler lass ich mal, da sich der Film ja nur auf Morde beschränkt, lässt sich eine Schauspielerische Leistung nicht bewerten.


    Einen kleinen Minuspunkt gäbe es noch, die Musik, die während des Films läuft, wirkt total nervig und manchmal langweilig, macht zumindest für meinen Geschmack manche Szene kaputt, das einzige was mit hier gefällt ist der Song im Menü und Abspann.



    Die DVD, erschien von MUP in der berühmten „Dark Frame Collection“, und AFCN trägt die Nummer sieben, hier auch mal ein großes Lob an MUP, die mit der Reihe, den Underground supporten.



    Außerdem sind auf der DVD auch ein paar Extras enthalten, wie die „Deleted Behind Making of the Outtake Scenes“, die recht witzig gestaltet sind. Sowie den in der Szene berühmt berüchtigten Kurzfilm „Goretrip 08“.



    Abschließend bleibt nur zu sagen, das mit AFCN eine reine Schlachplatte, die Gorefreaks gefallen könnte, geboten wird. Auch wird die Zukunft zeigen, was Moregore Filmworks noch so bieten kann.

Teilen