Interview mit Stefan Peschmann



[MindFreak] Hallo Stefan. Ersteinmal vielen Dank für deine Zeit, dass du dich meinen Fragen stellst und würde zu Beginn mal vorschlagen, dich kurz vorzustellen.


[Stefan] Hi, ja mein Name ist Stefan Peschmann, ich bin 38 Jahre alt und CEO von Dark Corridor Entertainment. Ich komme aus dem Osten Deutschlands, genauer aus einem kleinen Dorf in der Nähe von Dresden und bin absoluter Heimkino-Fan und Filmnerd … Bei meinem Filmschaffen trete ich unter dem Pseudonym „Mr. Zito“ auf, und da die Frage immer wieder auftaucht, ja mein Pseudonym ist ein Anlehnung an William Lustig‘ s großartigen Klassiker „Maniac“! Es gibt im gesamten Film nur eine Szene wo er „Mr. Zito“ genannt wird und diese Sequenz hat auf mich auch besonders gewirkt, da sie andeutet wie inkognito/unsichtbar er sich durch die Stadt bewegt, genial. Außerdem bin ich CEO von DCE-Media, einen Internetshop für Medien, den ich zusammen mit meinem Bruder betreibe und in dessen Zusammenhang wir auch noch einiges realisieren wollen.
 

[MindFreak] Du bist ja derzeit daran das Projekt „Phonomanie“ umzusetzen. Bevor ich aber zu dem Projekt selber komme, die wichtige Frage was dich dazu bewogen hat filmisch aktiv zu werden?


[Stefan] Eigene Filme zu drehen bzw. zu realisieren ist ein Traum der schon seit der Jahrtausendwende in meinem Kopf kreist. Die ersten Jahre im neuen Jahrtausend ist dieser Traum an den finanziellen Mitteln gescheitert, kurz darauf folgte die (bis jetzt) schwerste Phase meines Lebens in der ich ein sehr düsteres Tal bereiste und wo jeder Traum in der Dunkelheit zerschellte … Zum Glück befand ich mich irgendwann wieder im Licht, so dass ich nun seit 2013 meinen Traum lebe, haha …


[MindFreak] Wie kamt ihr auf die Idee von „Phonomanie“ bzw. worum wird es gehen? Der Teaser auf Facebook geht ja schonmal ganz gut zur Sache.


[Stefan] Die Ursprungsidee zum Film ist genaugenommen als erstes ein Zeichen von Reife und Erfahrung. Menschen Lügen, Menschen betrügen und sind zum Großteil reine Egoisten und diese drei Charaktereigenschaften in Kombination mit dem großen Thema „Liebeׅ“(und nach Liebe sehnt sich jeder von uns), führen als erstes zu unendlichem Leid & Schmerz und da setzt dann die „Phonomanie“ ein. Das Thema „Liebe“ ist also definitiv ein Story-Schwerpunkt, aber es geht auch um Freundschaft, Zusammenhalt und Fun ;) … und damit die Slasherelemente und Kills nicht zu kurz kommen, habe ich mich für eine etwas ungewöhnliche Erzählstruktur entschieden.


Ja der Teaser kommt überhaupt sehr gut an, was mich natürlich extrem freut, obwohl er (gewollt) kaum was ausdrückt ^^. Der Trailer wird dann schon wesentlich deutlicher auf die Facetten des Films eingehen …






[MindFreak] Du betitelst das Gerne auf Facebook als „Stealth Slasher“. Ein Begriff den du, denke ich, etabliert hast und was genau kann man sich unter dem Begriff „Stealth“ vorstellen in Verbindung mit Phonomanie?


[Stefan] Ehrlich? Den Begriff „Stealth Slasher“ habe ich etabliert? Wie geil ist das denn? Ja zuerst einmal bin ich großer Fan von Games wie „Splinter Cell“, „Metal Gear Solid“, „Hitman“, „Velvet Assassin“, „Tenchu“, „Manhunt“ uvm., also alle Stealth-Games wo man sich taktisch an den Gegner heranschleicht, ihn belauscht, den passenden Augenblick abwartet und ihn schließlich um die Ecke bringt. Du kannst mit Glauben das ich bei solchen Games richtig abgehe, bis ich quasi den perfekten Kill hingelegt habe, ohne das auch nur einer einen Schatten gesehen hat ^^ … Weißt du was ich meine? Slasher verehre ich mindestens ebenso, leider rennen bzw. „laufen“ da die Killer immer der schreienden Meute hinterher und das wollte ich anders machen, also was liegt da näher als beide Genres miteinander zu verbinden? Und so ist der Begriff „Stealth Slasher“ geboren bzw. entstanden. Bei mir gibt es keine schreienden und rennenden Opfer. Mein Killer hat einen Plan, er infiltriert, belauscht, wartet auf den perfekten Augenblick und räumt dann systematisch einen nach dem anderen aus dem Weg. Man würze das Ganze mit einer gestörten (nachvollziehbaren) Geschichte, garniere es mit einem absoluten Overkill an Gore-Gräueltaten, einem Maximum an Kills und man hat den ersten >Stealth Slasher< überhaupt!! Als Bonus sozusagen eliminiert man auf diese Weise auch den Hauptkritikpunkt eines jeden Slasherfilmes, nämlich das die Opfer sich zu dämlich verhalten, denn dazu haben sie bei mir nicht mal die Gelegenheit ^^


[MindFreak] Ich welchen Status befindet sich die Produktion derzeit bzw. liegt alles im Zeitplan wie du es dir vorgestellt hast?


[Stefan] Die Dreharbeiten sollten Ende Sommer 2018 abgeschlossen sein, dann stehen nur noch separate Audio-Drehs an. An der Postproduktion feile ich nebenbei natürlich schon, so das eine VÖ zum (zweiten) anvisierten Termin November 2019 realistisch ist. Der erste anvisierte VÖ-Termin war übrigens November 2018, aber das ist definitiv nicht annähernd zu schaffen ... Phonomanie ist wesentlich größer als mir Anfangs bewusst war, weswegen das zusätzliche Jahr Produktionszeit dringend gebraucht wird.


[MindFreak] Mit welchen Problemen hattest du im Vorfeld dieser Produktion zu kämpfen? Vielleicht mit Schauspielern oder sonstiger Probleme?


[Stefan] Ja in der Hinsicht habe ich wirklich alles mitgenommen, was Probleme machen kann. Probleme mit den Schauspielern, Probleme mit der Location, ja sogar Probleme mit der Crew und auch oft Probleme wegen des Geldes. Zweimal war ich an einem Punkt angelangt, an dem ich wirklich Abbrechen wollte, und mir gedacht habe: „Fickt euch, verdammte scheiße nochmal“. Aber manchmal ist es eben wirklich besser alles runterzuschlucken, und einfach weiterzumachen und im Fall von Phonomanie ging es sogar gut aus ^^


[MindFreak] Da wir grad bei Schauspielern sind, gab es für das Projekt ein Casting oder hast du deine Akteure anderweitig für das Projekt gewinnen können?


[Stefan] Mit Sabine arbeite ich ja nun schon zum vierten Mal zusammen, sie ist einfach fantastisch und gehört sozusagen schon zum Repertoire. Sabine hat zusammen mit Marie die Hauptrolle, Marie hatte schon Bühnenerfahrung mitgebracht und konnte in Phonomanie so richtig die Sau rauslassen, sie wird euch alle umhauen. Unglaublich wie genial sie spielt. Damit waren die wichtigsten zwei von fünf Hauptrollen besetzt und auch bei den restlichen Hauptcharakteren konnte ich ein tolles Ensemble mit Robert, Daniel und Philipp auftreiben und zusammenstellen. Für die unzähligen Nebenrollen kamen dann mehr oder weniger freiwillige zum Einsatz, einige aus dem Freundeskreis, andere durch Aufrufe bei Facebook und Co.! Talentiert waren sie alle und gerade beim Sterben legten sie ein ungeheures Engagement an den Tag, haha … Den großen Thomas Goersch konnte ich ebenfalls für eine Rolle gewinnen, das freute mich ungemein …


[MindFreak] Für wie wichtig hälst du im Bezug auf Social Media den Kontakt zu Fans des Independent Films?


[Stefan] Also Fakt ist das die Sozialen Netzwerke wie Facebook, Instagram und Co. eine wirklich tolle Sache für den Independent Film sind. Hier haben wir die Möglichkeit ein weitreichendes Netzwerk für alle Freunde der Indie-Szene aufzubauen und das ist verdammt viel wert. Bis jetzt habe ich auch nur gute Erfahrungen gemacht und tolle „Freundschaften“ geschlossen. Hauptproblem ist weiterhin der Faktor Zeit, so halte ich mich doch nur recht sporadisch bei Facebook und Konsorten auf und manche Antworten dauern wohl doch länger als die Fans erwarten …


[MindFreak] Was denkst du generell über den deutschen Independent Film und dessen Entwicklung der letzten Jahre?


[Stefan] Naja in erster Linie kommt es darauf an, mit welchen Ambitionen die Macher selbst an ihre Werke herangehen. Manche Indie Filme können es mittlerweile schon fast mit professionellen Werken aufnehmen, und sind verdammt hochwertig produziert. Andere sind billig, stumpf und trashig, also wohl auch so wie die Macher es haben wollen ^^… und das ist verdammt gut, so ist wirklich für jeden Freak das passende dabei und der Underground entwickelt sich dadurch sehr vielseitig … Wäre ja voll öde wenn wir alle dasselbe machen und einer nach dem anderen den gleichen Scheiß produziert J!! Ich denke in der Vielseitigkeit liegt unser großer Trumpf und in der technisch immer besseren Umsetzung unsere Anerkennung!!!!!Mal sehen was die Zukunft mit sich bringt …


[MindFreak] Zum Abschluss dieses Interviews würde ich die dir letzten Worte an die Leser dieses Interviews überlassen und wünsche dir mit Phonomanie viel Erfolg.


[Stefan] Leute, freut euch auf PHONOMANIE den ersten Stealth-Slasher überhaupt. Freut auch auf unzählige Charaktere, fantastische Locations, eine völlig kranke Geschichte mit unzähligen Seitenhieben auf das Horrorgenre und einen absoluten Kill/Splatter-Overkill (100% Handmade). Verpackt wird das Ganze in feinster Cinemascope-Optik und Digitalen Surround Sound (komplett in Eigenregie konzipiert). Danke fürs lesen … und für euer Interesse an Dark Corridor Entertainment und natürlich danke für das Interview, MindFreak …

    Teilen

    Kommentare 1