Interview mit Thomas Herr und Alexander Franz zu Mania

[MindFreak] Hallo Thomas und Alex. Erstmal vielen Dank, dass ihr euch die Zeit nehmt euch meinen Fragen zu stellen. Vielleicht stellt ihr euch kurz in 1-2 Sätzen vor.





[Thomas] Ich bin der Thomas, 38 Jahre alt und Horrorfan seit meiner frühesten Kindheit. Das fing mit den Poe-Verfilmungen von Corman, Hammer-Produktionen und Ossorios Reitenden Leichen an und wurde mit Argento, Fulci, Raimi und Jackson fortgeführt. Als ich zu Beginn der 90er Ittenbachs BLACK PAST und kurz darauf THE BURNING MOON zu sehen bekam, war die Motivation für eigene Filmversuche ganz groß. Als ich Anfang 2000 Alex kennenlernte, wurde diese Leidenschaft neu entfacht und wir starteten unsere eigenen Filmprojekte.












[Alex] Ich bin der Alex, 43 Jahre alt und in Italien aufgewachsen. Horrorfilmfan bin ich seitdem ich in Italien Mitte der 80er Jahre auf einem öffentlich-rechtlichen Sender zur Prime-Time TANZ DER TEUFEL (uncut!) gesehen habe. In der gleichen Zeit habe ich auch die Original-Schallplatte von PROFONDO ROSSO rauf und runter gehört. Und als ich Thomas kennen lernte war klar, dass wir zusammen Horrorfilme drehen müssen!






[MindFreak] Auf dem diesjährigen Weekend of Fear in Erlangen lief ja euer Kurzfilm „Mania“. Könnt ihr uns verraten, was euer Antrieb war, einen solch soliden Amateur Slasher auf die Beine zu stellen?


[Thomas] Dass es genau MANIA werden sollte, ergab sich wie folgt: In meiner Jugend hatte ich bereits mit ein paar Freunden zwischen 1992 und 1995 ein paar Amateurfilme gedreht. MANIA war einer davon. An meinem Junggesellenabschied im Jahre 2016 bekam ich den von meinen Kumpels in einem Kino auf der großen Leinwand vorgeführt. Da in der Zwischenzeit mein Kumpel Alex Franz und ich POSTMORTEM PRODUCTIONS gegründet hatten und wir nach unseren 3 Anfangswerken etwas Neues in Angriff nehmen wollten, war die Idee für ein Remake von MANIA zu drehen besiegelt. Natürlich wurde an der Story noch einiges gefeilt und wir sind wesentlich ernsthafter zur Sache gegangen als damals.

Die Originalversion von MANIA gibt es übrigens im Bonusmaterial der Blu-ray/DVD zu sehen.

[MindFreak] Gab es im Vorfeld von Mania Probleme mit denen ihr arbeiten musstet oder könnt ihr sagen dass alles ohne Probleme ablief?


[Thomas und Alex] Bis auf technische Probleme mit der Kettensäge, die uns das Filmen kurzzeitig ein wenig erschwerten und anfänglichen Witterungsproblemen gab es keine Komplikationen. Wir hatten vier Drehtage geplant und diese auch voll ausgeschöpft.


[MindFreak] Die Handvoll Schauspieler die zu sehen sind, sind ja alle unbekannt. Denke mal es waren Freunde und Familie. Wie kam das bei denen Leuten denn an, als ihr sagtet ihr dreht einen Slasher Film?


[Thomas und Alex] Da wir allesamt begeisterte Horrorfreaks sind, stellte es kein großes Problem dar, die Leute für unser Filmprojekt zu gewinnen. Ein wenig Überzeugungsarbeit war dennoch notwendig, da sich nicht jeder gerne vor der Kamera stehen und reden sieht. Man muss dazu sagen, dass wir alle Amateure sind und keine Schauspieler. Dafür sind wir aber der Meinung, jeder hat seine Sache gut gemacht. Das wichtigste war dabei, natürlich zu wirken und nicht zu aufgesetzt. Im Grunde genommen hat jeder sich selbst gespielt, abgesehen von den Killern natürlich.



[MindFreak] Auf der BluRay steht ja das eure kleine Filmschmiede ja schon länger gibt. Seid ihr damals mit denselben Intentionen ran gegangen wie heute?


[Alex] Im Grunde ja. Wir hatten und haben immer noch als Hauptziel den Spaß beim Filmen. Natürlich haben wir uns im Laufe der Jahre sowohl technisch als auch inhaltlich weiter entwickelt, aber wie immer gilt: es geht immer noch besser! Mit MANIA haben wir dann erstmalig wesentlich mehr Leute mit im Boot gehabt, was sich - wie man gesehen hat - gelohnt hat.


[MindFreak] Was ich ja sagen muss, dafür dass ihr mit wenig Mitteln an dieses Projekt rangegangen seid, hat mich die Umsetzung des Films echt überrascht. Die Kamerafahrten, der Ton und auch die SFX waren super. Habt ihr schon vorher in dem Bereich arbeiten können?


[Thomas] Danke für das Lob. Ich zeichne mich in erster Linie für die SFX verantwortlich, die Kamerafahrten und der Ton gehen auf Alex' Kappe. Die Effekte sind relativ einfach aber wirkungsvoll realisiert. Ich versuche mich dabei stetig weiterzuentwickeln und habe bereits Pläne für unseren neuen Film. Da die Effekte dort aufwändiger werden sollen, bin ich auf Unterstützung von weiteren Leuten aus unserer Crew angewiesen. Wichtig dabei ist, dass alles handgemacht wird - wir legen Wert auf eine Old School-Optik. Auch wenn uns keine großen Mittel zur Verfügung stehen, ist dennoch alles mit Liebe und Hingabe gemacht.


[Alex] Nein, ich habe vorher noch nicht in diesem Bereich gearbeitet. Das Filmen und Schneiden habe ich mir mit viel rumprobieren selber beigebracht. Die technischen Mittel waren und sind begrenzt, aber auch hier versuche ich aus wenig viel rauszuholen. Und wer weiß, was noch alles im nächsten Film eingesetzt wird.


[MindFreak] Es gab doch sicherlich Vorbilder die ihr in Mania einfließen habt lassen. Welche waren diese?


[Thomas und Alex] Natürlich haben wir Einflüsse und große Vorbilder. Da sind z. B.Dario Argento, Sam Raimi, Lucio Fulci etc. zu nennen. Sich mit diesen Größen zu messen und vergleichen, wäre jedoch nahe der Blasphemie. Aber gut - jeder fing mal klein an. Wir haben in MANIA bewusst ein wenig im Rahmen unserer Möglichkeiten ein paar unserer großen Vorbilder zitiert - der Anfangstext und die Anfahrt mit dem Bus erinnert an TCM, die gepfählte Frau an CANNIBAL HOLOCAUST, die gehenkte Puppe als Unheilbringer ist PROFONDO ROSSO entliehen usw.


[MindFreak] Die Pressestimmen sind sich ja einig. „Blutgericht in Franken“, "MANIA ist deutscher Amateursplatter wie er leibt und lebt." Habt ihr selbst mit einer solch Reaktion gerechnet das auch vom Publikum?


[Thomas und Alex] Ganz ehrlich: nein. Umso mehr erstaunt und natürlich glücklich sind wir darüber, dass unser Genrebeitrag so wohlwollend aufgenommen wird. Wir sind sehr positiv überrascht, dass die Amateur- und Independent-Szene uns mit offenen Armen empfangen hat. Das motiviert uns natürlich sehr für zukünftige Arbeiten.


[MindFreak] Was kann man in Zukunft von euch erwarten? Ist irgendetwas geplant was ihr schon verraten könnt?


[Thomas und Alex] Ja, wir treffen bereits die Vorbereitungen zu unserem neuen Film, befinden uns aber noch in den Startlöchern. Mit dem Großteil der Dreharbeiten werden wir im nächsten Jahr beginnen.

Wir wurden schon oft nach einer Fortsetzung für MANIA gefragt. Wir sind davon nicht abgeneigt, haben aber beschlossen, uns in unserem nächsten Projekt erst mal einer anderen Thematik zu widmen. Gedreht wird wieder in Franken. Als große Vorbilder dienen uns diesmal die Werke von Fulci, Ossorio und Bianchi. Und es wird verdammt blutig!


[MindFreak] Wenn ihr möchtet könnt ihr zum Abschluss dieses Interviews gerne ein paar Worte an die Leser dieses Interviews richten.


[Thomas und Alex] Danke an alle, die sich für unsere Produktionen interessieren und uns unterstützen! Wer dranbleiben möchte und wissen will, was sich Neues im Hause POSTMORTEM PRODUCTIONS ergibt, der kann uns über https://www.facebook.com/postmortem.productions oder http://postmortem-productions.de folgen und dort natürlich auch unsere Filme erwerben.


[MindFreak] Das IMC bedankt sich vielmals. Wünscht noch viel Erfolg und wir hoffen natürlich auf weitere Produktionen.


[Thomas und Alex] Wir bedanken und ebenfalls für das angenehme Interview.

Vielen Dank auch für die Glückwünsche und - ja! Es wird definitiv weitere Produktionen aus dem Hause POSTMORTEM PRODUCTIONS geben!

    Teilen

    Kommentare